Einleitung zum Werkvertrag

Werkvertrag

Überblick zum Werkvertrag

» Inhaltsverzeichnis


» Begriffe

  • Definition Werkvertrag
  • Definition Werk

» Grundlagen

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Gestzestexte
  • SIA-Normen
  • VSS-Normen
  • Wiener Kaufrechtsübereinkommen (WKR)

» Abgrenzungen

  • Kaufvertrag
  • Auftrag
  • Arbeitsvertrag

» Rechtsnatur


» Ziele, Motive, Funktion


» Verbreitung


» Erscheinungsformen

  • Einleitung
  • Parteien
  • Abschluss Werkvertrag
  • Inhalt
  • Form
  • Bauversicherungen
  • Verbandsregeln
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

» Unternehmer Pflichten

  • Einleitung
  • Werk-Herstellung + Werk-Ablieferung
  • Haftung für Stoff
  • Informationspflicht / Anzeigepflicht
  • Hilfsmittel + Werkzeuge auf eigene Kosten
  • Sorgfaltspflicht
  • Treuepflicht
  • Gefahrentragung
  • Werklohnsicherung

» Besteller-Pflichten

  •  Einleitung
  • Werklohn-Zahlung
  • Mitwirkungspflichten
  • Abnahme
  • Genehmigung
  • Rügepflicht

» Mängelhaftung Unternehmer

  • Einleitung
  • Mängelhaftungs-Definition
  • Mängelhaftungs-Regeln
  • Voraussetzungen
  • Freiwillige Mängelbehebung
  • Besteller Mängelrechte
  • Baumängel
  • Bauschäden
  • Beweislast
  • Mängel-Verjährung
  • Schema „Mängelhaftung“

» Beendigung Werkvertrag

  • Einleitung
  • Vertragserfüllung
  • Besonderes Werkvertragsrecht
  • Besteller-Rücktrittsrechte
  • Unternehmer-Rücktrittsrechte
  • Erfüllungs-Unmöglichkeit
  • Erfüllungs-Verjährung
  • Schema Besteller-Rechtsbehelfe
  • Schema Unternehmer Rechtsbehelfe

» Rechnungslegung


» Prozess

  • Allgemeiner Werkvertrag im Prozess
  • Bauprozess

» Konkurs

  • Einleitung
  • Unternehmerkonkurs
  • Bestellerkonkurs

» Internationales Privatrecht (IPR)


» Steuern


» Exkurs: Software-Werkverträge


» Fazit


» Checklisten


» Muster


» Literatur


» Links

Parteien / Parteipflichten

Der Werkvertrag beinhaltet folgende Parteipflichten:

  • Unternehmer
    • Herstellung des vereinbarten Werkes
  • Besteller
    • Leistung der vereinbarten Vergütung

Abgrenzungen

Der Werkvertrag gibt – wie kein anderer gesetzlicher Vertrag – Abgrenzungsprobleme auf, und zwar im Verhältnis zu folgenden Vertragstypen:

Soweit die Zuordnung einer Werkleistung nicht unter der klassischen Werksbegriff fällt, geschieht diese durch Begriffsausdehnung, durch Qualifikation als gemischter Vertrag oder als Innominatkontrakte.

Besonderes Merkmal

Im Gegensatz zu den Dienstleistungsverträgen (Arbeitsvertrag, Auftrag usw.) schuldet der Unternehmer nicht nur eine sorgfältige Erledigung, sondern den Erfolg!

Werkvertrags-Arten

Als Unterarten des Werkvertrags-Haupttypus gelten:

Form

Der Werkvertrag ist formfrei schliessbar.

Rechtsstellungen

Die Rechtsstellungen von Unternehmer und Besteller orientieren sich den vertragstypischen Rechten und Pflichten:

Mängelrechte

Stark abweichend von den allgemeinen Bestimmungen des OR und zum Teil auch vom Kauf sind die werkvertraglichen Mängelrechte des Bestellers: